Gummy Smile München

Ein schönes Lächeln zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Zähne und Zahnfleisch in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen. Wenn beim Lächeln hingegen sehr viel Zahnfleisch sichtbar wird, fällt dies oft sofort ins Auge. In der Kieferorthopädie sprechen wir hier von einem sogenannten Gummy Smile oder Zahnfleischlächeln.

Aus medizinischer Sicht ist ein Gummy Smile unbedenklich. Dennoch entsteht für viele Betroffene ein hoher Leidensdruck. Sie empfinden ihr Lächeln als unattraktiv und haben Probleme damit, in Anwesenheit anderer Menschen unbeschwert zu lachen.

Falls auch du unter einem Gummy Smile leidest, gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, mit denen wir dein Zahnfleischlächeln korrigieren können. In unserer Kieferorthopädie in München haben wir uns auf nicht-operative Verfahren spezialisiert. Ganz ohne aufwändige OP können wir das Gummy Smile behandeln und deutlich reduzieren, sodass Du schon bald wieder dein schönstes Lächeln zeigen kannst.

Du denkst darüber nach, dein Gummy Smile in München korrigieren zu lassen? Dann vereinbare jetzt einen unverbindlichen Beratungstermin. Gerne informieren wir Dich ausführlich zu den möglichen Korrekturverfahren.

Fakten zur Gummy Smile Korrektur

 Geeignet fürPatienten, die ein Zahnfleischlächeln haben
 BehandlungsmethodeKieferorthopädische Behandlung mit einer Zahnspange und dem Einsatz von Minischrauben (Minipins)
DauerIndividuell je nach Zahnsituation, im Durchschnitt ca. 18 Monate inkl. der Zahnkorrektur

Vorteile einer Gummy Smile Behandlung bei California Smile in München

✓ Eingehende Beratung und Untersuchung

✓ Langjährige Erfahrung in der Kieferorthopädie

✓ Fokus auf Funktion, Ästhetik und Gesundheit

✓ Keine Operation nötig

✓ Langfristige Behandlungsergebnisse

✓ Weniger Risiken als bei einer Operation


Vorher-Nachher Bilder einer Gummy Smile Korrektur in München

Was ist ein Gummy Smile?

Als Gummy Smile oder Zahnfleischlächeln bezeichnen wir ein Missverhältnis zwischen Zahnfleisch, Zähnen und Oberlippe. Das Zahnfleisch wird beim Lachen übermäßig stark sichtbar. Die Patienten haben häufig einen normalen Biss und eine normale Zahnstellung. Es liegt lediglich ein optisches Ungleichgewicht vor.

Ein Gummy Smile kann als ästhetisches Problem empfunden werden und das Selbstbewusstsein sehr stark beeinträchtigen. Manche fühlen sich verunsichert und vermeiden es, in Gegenwart anderer Menschen zu lächeln. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, das Zahnfleischlächeln zu korrigieren, auch wenn keine gesundheitlichen Probleme vorliegen.

Neben der ästhetischen Beeinträchtigung kommt es zu Problemen durch den meist fehlenden Lippenschluss. Die Schleimhäute sind ständig trocken, so dass ein erhöhtes Kariesrisiko besteht. Zudem ist häufig die Nasenatmung behindert, eine verstärkte Mundatmung ist die Folge. Dies kann im Zusammenhang mit einem Gummy Smile auftreten, muss aber nicht.

Welche Ursachen kann ein Gummy Smile haben?

Ein Gummy Smile kann auftreten, wenn die Zähne von Natur aus klein sind oder das Zahnfleisch übermäßig stark entwickelt ist. Dann kommt es zu einem optischen Ungleichgewicht beim Lächeln.

Bei einigen Betroffenen ist der Anteil der beweglichen Schleimhaut unter der Oberlippe zu groß, sodass die Oberlippe weniger fest mit dem Zahnfleisch verwachsen ist. Die Oberlippe ist dann beweglicher als normal. Dadurch kann die Lippe beim Lächeln stärker angehoben als normal.

Ein ähnlicher Effekt entsteht bei einem überentwickelten Hebemuskel. Hier ist der Muskel dafür verantwortlich, dass die Oberlippe zu stark angehoben wird und ein großer Anteil an Zahnfleisch sichtbar wird.

Der Oberkiefer ist zu lang in der Vertikalebene gewachsen. Dadurch wird zu viel vom Oberkiefer und Zahnfleisch beim Lächeln sichtbar. Dies kann allein oder auch in Kombination mit einem der Punkte a-c auftreten.

Welche Behandlungsmethoden gibt es für eine
Gummy Smile Korrektur?

Es gibt verschiedene Verfahren, mit denen ein Zahnfleischlachen korrigiert werden kann. Grundsätzlich wird zwischen operativen und nicht-operativen Methoden unterschieden. Je nach gewähltem Verfahren können bei einer Korrektur des Gummy Smile die Kosten und auch die Risiken stark variieren.

Die Behandlungsmethode variiert je nach der Ursache des Zahnfleischlächelns.

Wenn das Zahnfleisch übermäßig ausgebildet ist, ist eine Gingivektomie, d.h. eine chirurgische Entfernung des Zahnfleischs, sinnvoll. Alternativ kann das Zahnfleisch auch mit einem Laser abgetragen werden. Dadurch wird mehr von der Zahnfläche sichtbar. Wenn das Lasern nicht mehr genügt, ist dann der Einsatz von Veneers oder Kronen nötig, um den Zahnhals abzudecken und das Verhältnis zwischen Zähnen und Zahnfleisch zu korrigieren. Sie werden auf die Zähne aufgeklebt oder aufgesetzt, um die Zähne optisch größer wirken zu lassen. Dabei müssen die Zähne leicht beschliffen werden. Dieses Verfahren ist bei gesunden Zähnen somit eher auszuschließen.

Eine zu lockere und überbewegliche Verbindung zwischen Zahnfleisch und Oberlippe kann operativ korrigiert werden. Die Verbindung wird unter örtlicher Betäubung gelöst und tiefer befestigt, sodass sich die Oberlippe beim Lächeln weiter über das Zahnfleisch legen kann.

Bei einem überentwickelten Hebemuskel lässt sich das Zahnfleischlächeln mit Botox-Injektionen korrigieren. Das Muskelrelaxans entspannt den Muskel, sodass die Oberlippe beim Lächeln nicht mehr so stark angehoben wird. Allerdings ist die Wirkung nur von begrenzter Dauer. Die Anwendung muss regelmäßig wiederholt werden. Erfahrungsgemäß nimmt aber die Überaktivität auf Dauer ab. Das ist darauf zurückzuführen, dass der Muskel über die Behandlungszeit schwächer wird.

Bei einem Longface-Syndrom kann eine operative oder eine non-operative Behandlung erfolgen. Bei der OP wird der Oberkiefer gelöst, gekürzt und dann nach oben verlagert. In dieser Position mit Miniplatten fixiert. Der Unterkiefer muss operativ eventuell auch leicht angepasst werden. Durch die Hochverlagerung des Oberkiefers verschwindet das Zahnfleisch und das Gummy Smile ist behoben.

Alternativ kann ein Longface-Syndrom auch nonoperativ behandelt werden. Es wird eine Zahnspange und TADs eingesetzt.

Behandlungsmethode in unserer California Smile Praxis

Für die langfristige Korrektur deines Gummy Smiles arbeiten wir in unserer Praxis mit Zahnspangen und sogenannten TADs ("temporary anchorage device"). Dabei handelt es sich um Minipins bzw. Minischrauben, die temporär im Kiefer befestigt werden. Sie dienen als Anker für die Zahnspange und erlauben eine präzise Korrektur der Zahnstellung im Frontzahnbereich, sodass Zähne und Zahnfleisch insgesamt angehoben werden. Der Kiefer „wächst“ dadurch nach oben.

Wenn gewünscht, führen wir zum Abschluss der Behandlung eine Laserbehandlung des Zahnfleischs durch. Dies ist oft sogar notwendig, da sich das Zahnfleisch oft nicht von selbst weitgenug zurückentwickelt. Mit modernster Lasertechnik wird das überschüssige Zahnfleisch schonend abgetragen, sodass ein harmonisches Verhältnis zwischen Zähnen und Zahnfleisch entsteht.

Wie läuft eine Gummy Smile Korrektur ab?

Vor der kieferorthopädischen Behandlung laden wir dich in München zu einem persönlichen Termin ein. Du erfährst alle Details zur geplanten Korrektur und dazu, welche Ergebnisse Du erwarten kannst.

Wenn wir die Korrektur mittels Zahnspange und Minipins (TADs) durchführen, werden diese im nächsten Schritt eingesetzt und eingestellt. Die TADs fungieren als temporäre Anker und die Zahnspange kann dadurch in die gewünschte Position im Kiefer angehoben werden. Im Laufe von etwa 12 - 24 Monaten wird die Zahnstellung nun so korrigiert, dass ein gleichmäßigeres Lächeln entsteht und das Zahnfleisch nicht mehr so stark zum Vorschein kommt.

Nach Abschluss der Zahnspangenbehandlung nehmen wir bei Bedarf noch eine Laserkorrektur vor, um das Zahnfleisch neu zu konturieren. Auf diese Weise können wir selbst bei einem ausgeprägten Zahnfleischlachen eine Korrektur vornehmen, die effektiv und dauerhaft ist, aber nicht mit den Risiken einer OP einhergeht.


Maximilian Schreiner

Ich bin erfahrener Zahnarzt und leite seit 2017 meine Praxis „California Smile“ in München.  Mir ist es wichtig, dass ich stets moderne Methoden einsetze, die die bestmöglichen Behandlungsergebnisse erzielen. Daher habe ich mich auf die kieferorthopädische Gummy Smile Korrektur mit Minipins (TADs) spezialisiert. Gerne informiere ich dich persönlich über den Behandlungsablauf und mögliche Ergebnisse, die wir in deinem individuellen Fall erzielen können.

  • 2017: Gründung der Praxis für Kieferorthopädie "California Smile" in München-Bogenhausen
  • 2015 - 2017: "Two-Year Program" - Zwei-jährige Fortbildung bei Dr. McLaughlin in San Diego, Kalifornien/USA (Pionier der modernen Kieferorthopädie)
  • 2014: Zweimonatige Famulatur in der Praxis Dr. Frost, Arizona/USA
  • 2012 – 2016: Zahnärztliche Tätigkeit mit dem Schwerpunkt Kieferorthopädie
  • 2012: Approbation zum Zahnarzt
  • 2006 - 2012: Studium der Zahnmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • DGKFO - Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie
  • DGAO - Deutsche Gesellschaft für Aligner Orthodontie
  • DDG – Deutsche Damon Gesellschaft
  • BLZK - Bayerische Landeszahnärztekammer
  • ZBV - Zahnärztlicher Bezirksverband München Stadt und Land
  • KZVB - Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns

Unser Team

Maximilian Schreiner

Zahnarzt

Muriel Boneto

Zahnärztin

Barbara

Rezeption & Verwaltung

Amelie

Rezeption & Verwaltung

Yasi

Assistenz

Milica

Assistenz

Latisha

Assistenz

Selin

Assistenz


Häufig gestellte Fragen zur Gummy Smile Korrektur

Eine Gummy Smile Behandlung bei uns in München eignet sich für Patienten, die unter ihrem Zahnfleischlächeln leiden und sich eine dauerhafte Korrektur wünschen. Durch eine individuell angepasste Therapie können wir den Anteil an Zahnfleisch reduzieren, der beim Lächeln sichtbar wird. Voraussetzung ist eine gute orale Gesundheit.

Nach der Behandlung solltest Du besonders auf eine sorgfältige Mundhygiene achten, um Infektionen zu vermeiden. Bevor wir dein Gummy Smile in München korrigieren, beraten wir Dich ausführlich und geben dir zusätzliche Tipps, wie Du den Behandlungserfolg selbst unterstützen kannst.

Nach einer kieferorthopädischen Behandlung ist nicht damit zu rechnen, dass das Gummy Smile erneut auftritt. Im Zuge der Behandlung nehmen wir eine dauerhafte Korrektur des gesamten Frontzahnbereichs vor. Zudem tragen wir das überschüssige Zahnfleisch mittels Laser ab. In seltenen Fällen kommen es zum Wiederauftreten.

Ein erneutes Auftreten des Gummy Smile ist normalerweise nur bei temporären Behandlungsmethoden zu erwarten. Das betrifft zum Beispiel die Injektion von Botox zur Muskelentspannung. In unserer Zahnarztpraxis in München arbeiten wir mit bewährten kieferorthopädischen Verfahren, die das Ziel haben, dir dauerhaft zu einem unbeschwerten Lächeln zu verhelfen.

Die Gummy Smile Korrektur ist generell risikoarm, wenn sie von einem erfahrenen Kieferorthopäden durchgeführt wird. Bei California Smile in München behandelt Dich mit Maximilian Schreiner ein sehr erfahrener Zahnarzt, der seit vielen Jahren kieferorthopädische Korrekturen durchführt. Du kannst dir also sicher sein, bei uns in den besten Händen zu sein.

Es gelten alle Risiken einer regulären Zahnspangenbehandlung. Daneben können während der Behandlung im Bereich der Verankerungselemente vorübergehend Schmerzen und Schwellungen auftreten. Bei Bedarf verschreiben wir dir gerne ein Schmerzmittel, sodass die Behandlung gut zu ertragen sein sollte.

Des Weiteren können sich die TADs lockern. Wenn dies auftreten sollte, werden diese in einer Sitzung entfernt und direkt wieder neu platziert.


Unsere Praxis

Kalifornisches Flair mitten in München - California Smile zeichnet sich durch eine moderne Praxiseinrichtung aus, die Dich mit ihrer Wohlfühlatmosphäre überzeugen wird.

Kontakt

Maximilian Schreiner
Englschalkinger Str. 144
81925 München 

Tel. 089 89 674 382
Fax 089 91 07 62 63
E-Mail info@californiasmile.de

 

Öffnungszeiten

Montag 12.00 - 19.30 Uhr
Dienstag08.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch08.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag   08.30 - 18.00 Uhr
Freitag 08.30 - 12.00 Uhr

Kontaktformular

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an uns widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserem *Datenschutzhinweis.